Qualitätsmerkmale der Talbohne-Kaffees

 

 

Ernteverfahren: Handgepflückung

 

Warum legen wir soviel Wert auf handgepflückte Kaffeekirschen?

 

Ganz einfach, denn hierdurch kommen weder unreife noch faule Bohnen zu uns!

 

 

 

 

 

Aufbereitungsarten

 

Die Kaffeekirsche muss nach der Ernte zügig aufbereitet werden. Hier gibt es drei Trocknungsverfahren, die unsere Kaffeebohnen - je nach der geografischen Lage - durchlaufen (siehe dazu auch Anbaugebiete):

 

  • naturals (rein sonnengetrocknet): die Kaffeekirsche wird hierbei bis zu fünf Wochen in der Sonne ausgebreitet und stetig gewendet.

  • semi-washed: zunächst wird das Fruchtfleisch von der Bohne getrennt und dann für etwa eine Woche mit der Pergamenthaut und dem Fruchtschleim (Mucilage) in der Sonne getrocknet.

  • washed: auch hier wird das Fruchtfleisch mechanisch entfernt und die Kirschen kommen dann für ca. 36 Stunden in große Wassertanks. Durch Mikroorganismen kommt es zu einer Fermentation, die den Fruchtschleim ablösen.

 

 

 

Nicht in jedem Land kann die Kaffeekirsche sonnengetrocknet werden. In feuchteren Regionen müssen daher die Verfahren semi-washed und washed angewendet werden, damit es während der Trocknung nicht zu einer ungewollten Fermentation kommt. Welche Verfahren in welcher Region im wesentlichen Anwendung findest du unter Anbaugebiete.

 

 

 

 

 

Talbohne-Geschmackskennzeichen

 

 

 

Säuren und Bitterstoffe gehören zu jedem Kaffee dazu, um ihm ein ausgewogenes Geschmacksprofil zu geben. Umso länger die Röstdauer, desto weniger Säuren sind im Röstkaffee vorhanden. Unsere Talbohnen sind besonders freundlich zu deinem Magen, da durch unsere Röstverfahren wenig Chlorogensäuren und Chinasäuren vorhanden sind.

 

 

 

 

Handelsform: Direkthandel

 

Durch den Direkthandel haben unsere Bäuerinnen und Bauern durchschnittlich 25% mehr Verdienst für ihre Rohbohnen, als im Fair-Trade-Handel.

 

Warum ist das so?

 

Es entfallen Kosten für traditionelle Zwischenhändler und unnötige Vertriebsstrukturen und wir verzichten auf den Nachweis von teuren Bio-Siegeln, die nach wie vor keine einheitlichen und damit verlässlichen Kriterien bieten. Wir kontrollieren selbst und vertrauen auf unsere Partner. Unser Leitfaden dabei entspricht höchster Qualtität: ökologischer Anbau, keine Pestizideinsätze und keine künstlichen Düngemittel. Regelmäßige Bohnen- und Bodenproben gewährleisten diese Qualität.

 

Der Kaffeepreis richtet sich zudem nicht an den schwankenden Weltmarktpreis aus, wodurch unsere Produzenten Planungssicherheit haben.

 

 

 

Was uns noch wichtig ist.

 

Der Direkthandel stärkt die Region in den Anbauländern und schützt die Umwelt – mit jeder Tasse Kaffee tust du also Gutes!

 

 

 

 

Anbaugebiete unserer Kooperationspartner

 

Brasilien

 

  • Produzent: CARPEC Kooperative in der Region Cerrado Mineiro. Anbauhöhe ca. 1200m. Sonnengetrocknet. Neben Kaffeebauern sind in der Kooperative auch Farmer die Bohnen, Soja und Mais anbauen.

 

  • Durch diese Kooperation wird die Region wirtschaftlich und sozial gestärkt.

 

Kolumbien

 

  • Produzent: drei Familien aus der Region Riosucio Caldas. Anbauhöhe ca. 1780m. Washed. Rund 21.000 Kaffeebäume wachsen auf 5,2 Hektar, im Schattenschutz von Nutzholz- und Obstbäumen auf vulkanischem Boden. Vier Wasserquellen und ein Fluss versorgen die Plantagen mit genügen Wasser (Naturschutzgebiet).

 

  • Die Region steht unter dem Schutz der UNESCO und wurde zum Weltkultur- und Naturerbe erklärt.

 

Peru

 

  • Produzent: Frauenkooperative (Teil der CECOVASA Kooperative) aus der Region Putina Punco. Anbauhöhe 1300 – 1800m auf traditionell angelegten Terassen mit anderen Nutzpflanzen und Schattenbäumen. Washed.

 

  • Die Kooperative und speziell die Fraueninitiative setzt sich für den Erhalt und die Aufforstung des Amazonas ein, sowie den Bau von Schulen, Kanalisation Wasserkraftwerken in der Region.

 

Honduras

 

  • Produzent: Kooperative der Region Agalta. Anbauhöhe 1200-1700m. Semi-Washed.

 

  • Honduras zählt zu einem der ärmsten Länder Lateinamerikas, der Direkthandel stärkt die Wirtschaft und Infrastruktur der Region.

 

Indien

 

  • Produzent: Kooperative MASS in der Anbauregion Kerala.Anbauhöhe ab 850m. Washed/sonnengetrocknet. Die Kooperative produziert ebenfalls Obst und Gemüse, bemerkenswert ist dass der Kaffeeanbau der Kooperative fast ausschließlich in der Verantwortung von Frauen liegt. Durch den Zusammenhalt und den Directtrade konnten Abfallmengen reduziert und Recycling etabliert werden, zudem werden erneuerbare Energien eingesetzt.

 

  • MASS verbessert außerdem die Gesundheits- und Bildungseinrichtungen in der Region.

             Uganda

 

  • Produzent: Kooperative aus dem Wakiso district. Sonnengetrocknet. Anbauhöhe ca. 1200m.

 

  • Die Cecofa Kooperative verbessert die Wasserversorgung, den Umweltschutz, die Gesundheitsversorgung und finanziert Sanitäranlagen in der Region.

 


 

Welche Talbohne passt zu dir?

 

 

Gerne ein Filterkaffee, mit vollem Aroma und dennoch mild - dann probiere doch unseren Johannes

 

Intensität ••

 

Heute mal ohne Wumms? Die Emma bietet dir dennoch ein ausgewogenes Kaffee-Erlebnis und das entkoffeiniert - hier kommen bei uns keine Chemikalien zum Einsatz, Emma wird schonend durch Kohlenstoffdioxid entkoffeiniert

 

Intensität •••

 

Leckeren Kaffee auf Knopfdruck?. Dann ist Friedrich der richtige Kaffee für dich. Er entfaltet sein rundes und ausgewogenes Aroma in deinem Vollautomaten, aber genauso gut auch als Crema in deiner Siebträgermaschine

 

Intensität •••

 

Karamellige und leicht erdigen Noten bietet dir unsere Pina. Ob pur als Espresso oder doch mit geschäumten Mitspielern - Pina weiß zu überzeugen

 

Intensität ••••

 

Limitierte Sorte: Helene, die kräftige und erdige Filtervariante mit Rohbohnen von einer Frauenkooperative

 

Intensität ••••

 

Volle Tasse Robusta und deutlich mehr Koffein! Das bekommst du von der Else. Unserer kräftige Espressosorte überzeugt durch Zartbitteraromen im vollmundigen Genuss

 

Intensität •••••

 


Unsere Verpackungsaufkleber werden von der Lebenshilfe Remscheid gedruckt. Vielen Dank an Caroline L. (Bild) und das gesamte Lebenshilfe-Team für die tolle Arbeit!

 

 

Naturbelassende Seife ohne Palmöl

Die Grundlage der BEAN & CLEAN Kaffeeseife sind hochwertiges Oliven- und Kokosöl. Veredelt wird sie mit sorgsam getrocknetem Kaffeesatz. Durch die Kaffeepartikel hat die Seife einen angenehmen Peelingeffekt. Sie ist vegan und kommt natürlich ohne Silikone, Palmöl und Mikroplastik aus. Dank ihres dezenten Dufts kann sie Ihrer Kaffeebestellung problemlos beigelegt werden.

Hangefertigt von Menschen mit Behinderung. Bei der Lebenshilfe Wuppertal gGmbH wird die BEAN & CLEAN KAffeeseife von Menschen mit Behinderung von Hand gefertigt und verpackt. Die Mitarbeiter sind stolz auf das Produkt und haben viel Spaß bei ihrer Tätigkeit. Mal liegt die Seife falsch herum im Karton oder trägt den Stempel nicht ganz in der Mitte - und genau das macht den Charme aus.